Do’s & Don’ts

Für die Dauer Ihres Urlaubs sind Sie Gäste. Als Gast sollten Sie sich an ganz einfache Regeln halten.



„Nichts mitnehmen als Fotos, nichts hinterlassen als Fußspuren.“ (Sir Edmund Hillary)


Wir alle müssen unser Bestes versuchen, so wenig Spuren wie möglich zu hinterlassen. Ein paar universelle Regeln können einen großen Beitrag leisten. Ein paar spezielle Dinge gibt es im Umgang mit Nepalesen zu beachten.


JA


• Wenn Sie mal zwischen den Camps müssen, verbrennen Sie Ihr Klopapier.

• Vermeiden Sie zu viel Gepäck.

• Werfen Sie Ihren Müll nur an dafür zuständigen Plätzen weg (auf den Treks bringen wir den nicht verrottbaren Müll zurück).

• Behandeln Sie Einheimische auf respektvolle und höfliche Weise.

• Kleiden Sie sich entsprechend (Bedecken der Schultern und Knie/Waden).

• Halten Sie Bäche, Flüsse, Wasserquellen usw. rein.

• Wenn Sie sich in Bächen, Flüssen usw. waschen wollen, machen Sie das an wenig exponierten Stellen (bitte kein Waschen/Baden nackt oder halbnackt vor der einheimischen Bevölkerung).

• Ermutigen Sie auch andere Urlauber sich an gewisse Regeln zu halten.

• Verlassen Sie Plätze so, wie Sie sie vorgefunden haben.

• Nehmen Sie alte Batterien wieder mit nach Hause.

• Fragen Sie Ihren Guide, wenn Sie sich einer Sache unsicher sind.


Fragen Sie die Menschen nach ihrem Einverständnis, bevor Sie sie fotografieren.


Nepalspezifisch:


• Lernen Sie ein paar Worte in der Lokalsprache (z.B. Hallo = Namaste, Danke = Dhanyabaad, Okay = Hunchha; weitere Phrasen siehe auch „Kleiner Sprachführer“)

• Vor dem Betreten eines Raums die Schuhe vor dem Eingang ausziehen.


NEIN


• Unnötigen Lärm machen.

• Respektloser Umgang mit Einheimischen (Gesichtsverlust!)

• Beleidigen von lokalen Traditionen oder Kulturen, indem man sich darüber lustig macht.

• Anzügliches Verhalten vor der einheimischen Bevölkerung.

• Zerstören von Pflanzen oder Tieren.

• Ermutigen von Kindern zum Betteln. Das Geben von Süßigkeiten und Geld an bettelnde Kinder ist keine gute Sache.


Nepalspezifisch:


• Öffentliche Zuneigungsbekundungen (Küssen etc.). Sie gelten als anstößig. Dagegen ist es üblich, dass sich gleichgeschlechtliche Freunde an den Händen halten oder die Arme um die Schultern legen. Das ist kein Zeichen von Homosexualität.

• Mit der linken Hand essen, winken, jemanden begrüßen oder sonst wie berühren. Sie ist „jutho“, d.h., sie gilt in Nepal als unrein, da sich Nepalesen mit ihr unter Zuhilfenahme von Wasser (anstelle von Toilettenpapier) reinigen.

• Beim Sitzen seinem Gegenüber die Fußsohlen zeigen. Das ist ein Zeichen der Missachtung, da die Füße als unrein gelten.

• Über eine Person hinwegsteigen oder jemanden mit den Füßen berühren.

• Als Frau einen Topi (nepalesische Männer-Kopfbedeckung) aufsetzen.

• Ohne Aufforderung eine Küche betreten. Die Küche ist in der Regel für Fremde, vor allem für Nicht-Hindus, tabu.



Mit diesen einfachen Regeln werden Sie schnell Freunde unter den Einheimischen finden und Sie werden für Ihr Benehmen geschätzt. Wenn Sie auf die Umwelt achten, ist dies zum Vorteil für die Einheimischen und zukünftige Besucher.

„Nepal bietet Eindrücke wie aus dem Berg-Bilderbuch!“

Christian Hlade
GF von Weltweitwandern