Packliste & Medikamente

PACKLISTE


  • Gepäck: große Tasche, Seesack oder Rucksack. Vor allem bei Trekkingreisen ist Robustheit wichtig.
  • Tagesrucksack, ca. 30 l
  • Regenüberhülle für den Tagesrucksack
  • evtl. zweite, leichte Reisetasche zum Deponieren nicht benötigter Kleidung im Hotel/Gästehaus
  • Wanderhosen
  • T-Shirts (2–3 aus Transtex fürs Gehen und 2–3 aus Baumwolle für danach)
  • Langarmhemd (auch als Sonnenschutz!)
  • Softshelljacke od. Fleecejacke, evtl. Pullover
  • Funktionsjacke (regendicht & atmungsaktiv)
  • Unterwäsche, je nach Klima wärmer & langarm bzw. -bein oder kühler
  • Trekkingsocken & normale Socken
  • Wanderschuhe: Knöchelhohe, stabile „Trekkingschuhe“ mit guter Sohle sind ideal. Keine schweren, steigeisenfesten Bergschuhe (ausgenommen natürlich für Bergtouren)
  • Turnschuhe, evtl. Trekkingsandalen. Wichtig als Ersatzschuh, am Abend und für evtl. Flussdurchquerungen.
  • Schlafbekleidung: warm & bequem
  • Kopfbedeckung (Kappe, Tuch, Mütze) Schutz gegen Kälte und gegen Sonne
  • Plastiksäcke (Schmutzwäsche, Regenschutz der Sachen im Gepäck)
  • Teleskopwanderstöcke – schonen die Knie, vor allem beim Bergabgehen
  • evtl. dünne Handschuhe
  • evtl. schönere Kleidung für Hoteltage
  • Sonnenbrille mit gutem UV-Schutz
  • Brille & Ersatzbrille für Brillenträger
  • Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor
  • Lippenschutz
  • persönliche Toiletteartikel
  • gültiger Reisepass & Visum
  • Flugtickets / Ausweise / Reisedokumente
  • Literatur (Reiseführer, Buch, Sprachführer)
  • Taschenmesser
  • Wecker / Uhr / Schreibzeug
  • Fotoapparat inkl. Speicherkarten & Akkus
  • Trinkflasche
  • evtl. Bauchtasche für Geld & Dokumente
  • evtl. Trinkbecher
  • evtl. Snacks (Müsliriegel, Trockenfrüchte etc.)
  • evtl. „geistige“ Getränke für gemütliche Abende (NICHT während Höhenanpassung!)
  • evtl. Kleiderwaschmittel (biologisch)
  • evtl. Notizbuch, Reisespiele
  • evtl. Kompass, Höhenmesser, Taschenlampe
  • evtl. Mobiltelefon
  • evtl. Insektenschutzmittel bzw. Netz
  • evtl. Ohrenstöpsel (Zeltwände sind hellhörig …)
  • Medikamente
  • Daunen- oder Kunstfaserschlafsack: Am besten Komforttemperatur 0 bis –7 °C; oft trifft die Angabe der Komforttemperatur für Kälteempfindlichere nicht zu. Bitte nicht die „Extremtemperatur“ beachten: Diese gibt an, bei welcher Temperatur man gerade noch überlebt – an Schlafen ist dann nicht mehr zu denken. Wer kälteempfindlicher ist, sollte hier unbedingt Reserven einplanen. Daunenschlafsäcke haben ein angenehmeres Schlafklima, sind aber feuchtigkeitsempfindlich.
  • evtl. Innenschlafsack (Seide oder Baumwolle)
  • LED-Stirnlampe inkl. Ersatzbatterien
  • evtl. Liegematte
  • Toilettenpapier (inkl. Feuerzeug zum umweltfreundlichen Entsorgen durch Verbrennen)
  • kleines Handtuch, evtl. Waschlappen
  • evtl. Feuchttücher

Shopping-Info: Im Touristenzentrum Thamel gibt es unzählige „Fake-Produkte“, beispielsweise von North Face, sowie Berg- und Trekkingausrüstung (Trekkingstöcke, Taschenlampen, Schlafsäcke etc.) und Daunenjacken zu sehr günstigen Preisen. Natürlich ist unter der Vielzahl an Produkten auch jede Menge minderwertige Qualität zu finden. Wer aber einen vernünftigen Preis zahlt und die Ware genau unter die Lupe nimmt, kann sicher ein wirklich gutes Schnäppchen machen. Daunenjacken oder Schlafsäcke können auch vor Ort geliehen werden.



Unsere Tipps für Ihre Reiseapotheke


Generelle Informationen: 


  • Eine Reiseapotheke für Gesunde sollte so eingerichtet sein, dass man für eventuelle Überraschungen oder Unfälle unterwegs gewappnet ist. Wenn Sie an einer chronischen Krankheit leiden, müssen Sie zusätzlich Ihre vom Arzt verordneten Dauermedikamente mitnehmen.
  • Wir raten, die in der Reiseapotheke enthaltenen Medikamente bereits zu Hause zu erwerben. Die Gefahr von Arzneimittelfälschungen im Ausland ist hoch, außerdem sind die Beipackzettel in der Landessprache abgefasst, was die Handhabung der Medikamente erschwert.
  • Eine Standard-Reiseapotheke gibt es nicht. Daher empfehlen wir Ihnen, alle Medikamente, die Sie auch zu Hause einnehmen oder häufig brauchen, auch im Urlaub mitzunehmen. Wenn Sie aus vergangenen Urlauben bereits wissen, dass ein spezielles Präparat besonders geholfen hat oder Sie es immer wieder gebraucht haben, besorgen Sie es auch für diese Reise.
  • Viele Medikamente müssen kühl gelagert werden. Bedenken Sie bitte, dass Ihre Reiseapotheke unter Umständen starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein kann.
    Bei Flugreisen gehören die Medikamente, die Sie ständig brauchen, ins Handgepäck – und zwar in der Menge, dass Sie den ganzen Urlaub damit auskommen können.
  • Beachten Sie bei der Erstellung Ihrer Reiseapotheke, dass medizinische Versorgung von außerhalb bei Trekkingtouren oftmals nicht sofort möglich ist.
  • Es ist ratsam, zeitgerecht vor Ihrer Abreise einen Zahnarzttermin zu vereinbaren, um Komplikationen während des Urlaubs gleich im Vorhinein zu vermeiden.
  • Wenn Sie Spritzen und Kanülen (z.B. für Diabetiker) mitnehmen, sollte die Notwendigkeit von Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt bescheinigt sein, um Schwierigkeiten mit ausländischen Zollbehörden zu vermeiden.
    Sprechen Sie mit Ihrem Arzt bevor Sie verreisen. Entscheiden Sie gemeinsam, welche Vorsichtsmaßnahmen Sie treffen sollten oder welche zusätzlichen Medikamente Sie in Ihrer Reiseapotheke mitnehmen sollten. Einige Medikamente sind rezeptpflichtig. Auch Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sollten geklärt werden.
  • Gleichzeitig sollten Sie aber auch über vorbeugende Maßnahmen sprechen wie z. B. Impfungen oder Malariatabletten.


Die Basis:


  • Pflaster, Blasenpflaster, Verbandszeug, Wundauflage, elastische Binde
  • Schere, Pinzette, Fieberthermometer
  • Wunddesinfektionsmittel,
  • Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor und Après-Soleil-Produkte-, Wund- und Heilsalbe bei Verletzungen
  • Je nach Destination: Insektenschutz


Empfohlene Arzneimittel:


  • Gegen Durchfall und Verstopfung, Übelkeit und Erbrechen
  • Gegen Schmerzen
  • Gegen Husten, Heiserkeit, Halsschmerzen
  • Gegen Fieber
  • Gegen Allergie und Juckreiz
  • Mit ärztlicher Verordnung: Breitbandantibiotikum
  • Augen-, Ohren- und Nasentropfen
  • Elektrolytpräparat
  • Medikamente, die Sie ständig einnehmen müssen
  • Je nach Destination: Malariamedikamente

„Etwas liegt verborgen. Gehe und finde es. Gehe los und schau nach hinter den Bergen. Etwas wurde hinter den Bergen verloren. Es liegt dort vergessen und wartet auf dich. Geh!“

Rudyard Kipling